Deutsch
English

Air Traffic Control

Start  Anwendungen  Air Traffic Control

Sicherheit und Effizienz für die Flugsicherung

Die Zuverlässigkeit der KVM-Produkte ist entscheidend für den Einsatz in der Flugsicherung. Wir erfüllen den hohen Sicherheitsstandard dieser mission-critical-Anwendung durch weitreichendes Produkt-Knowhow und sorgen so für mehr Effizienz am Controller-Arbeitsplatz.

Als erster KVM-Hersteller weltweit haben wir für Sie die Monitoring- und die SNMP-Alert-Funktion in unsere Produkte integriert. Ob Signalverlängerung im Tower, Auslagerung von Rechnern in separate Technikräume, präventives Monitoring oder die Schaffung von redundanten Systemen – dank der G&D Produkte sind Sie als Fluglotse, Techniker oder auch als Passagier auf der sicheren Seite. Alle G&D KVM-Produkte unterliegen zahlreichen Tests und Qualitätskontrollen. 

ATC-Anwendungen

KVM im Flughafen-Tower

Arbeitsbedingungen für Fluglotsen verbessern

Arbeitsplatz im Tower

Der Tower ist ein hoch sensibler, mission-critical Bereich und erfordert die permanente Konzentration der Fluglotsen. Es ist essenziell, dass sie ungestört ihre Arbeit verrichten können. Fluglotsen benötigen optimale Arbeitsbedingungen, ohne Nebengeräusche und Hitzeemissionen bedingt durch die leistungsstarke Rechnertechnik.

Dank KVM können die Rechner in einen Technikraum ausgelagert werden. Die Lösung reduziert die Kosten für Klimatisierung und spart Platz im Tower ein. Die Distanz zum Arbeitsplatz kann mittels KVM-Extender oder KVM-Matrixswitches überbrückt werden. KVM-Extender übertragen verlustfrei und in Echtzeit die Rechnersignale über große Distanzen (CAT- oder Fiberbasiert).

Der Fluglotse kann seine Arbeit verrichten, ohne einen Unterschied in der Arbeit mit dem Rechner zu bemerken. KVM-Matrixswitches ermöglichen den dezentralen Zugriff und die Bedienung mehrerer Rechner über verschiedene Arbeitsplätze.

Wie KVM im Tower funktioniert?

KVM-Einsatz im Tower

KVM-Produkte sind unverzichtbarer Bestandteil in jedem Tower. Hier werden alle Rechner in den zentralen Geräteraum ausgelagert und an einen KVM-Matrixswitch, z. B. ControlCenter- Digital-288 angeschlossen. Von dort werden die Verbindungen dank Extender-Funktion in die einzelnen Büros, den Empfangsraum, den Testraum und letzten Endes hoch in die Kanzel verlängert. Dank der KVM-Technik haben alle Arbeitsplätze Zugriff auf die ausgelagerte Technik.

Selbst in die Kanzel – ein sensibler Sicherheitsbereich – wird die Rechnertechnik vom Erdgeschoss in die Höhe verlängert. In einem separaten Testraum prüfen Mitarbeiter das IT-Equipment auf Herz und Nieren. Hier können sich die Techniker auf alle Rechner durch entsprechende Benutzerrechte aufschalten und diese warten.

KVM in der Flugsicherung

Präventives Monitoring, Redundanz und Fallback

Arbeitsplatz im Kontrollraum

Mission-critical Aufgaben wie Koordination der An- und Abflüge, Überwachung des Überflugverkehrs und der Satellitennavigation erfordern höchste Verlässlichkeit sämtlicher IT-Komponenten. Der Einsatz von KVM-Extendern, z. B. DL-Vision, verbessert nicht nur die Arbeitsbedingungen für Mensch und Computer, sondern ermöglicht ein präventives Monitoring und Event-Reporting. 

Der Administrator kann sich jederzeit im Web-Interface des Gerätes einen Überblick über dessen Status verschaffen. Sind mehrere monitoringfähige Geräte im Einsatz, kann der netzwerkbasierte DevCon-Center die Systemzustände der angeschlossenen Geräte zentral überwachen. Abhängig vom Ereignis oder dem definierten Schwellenwertes löst die Appliance eine Meldung aus und sendet diese über Netzwerk an den IT-Verantwortlichen.

Somit kann durch aktives Monitoring schon vor Auftreten eines Fehlers reagiert werden. Redundanz- und Fallbacksysteme dank KVM-Extendern sind für die Controller essenziell. Die Kombination mit einem KVM-Switch ermöglicht schnelles Umschalten vom Primary- auf dem Redundant-System.

Maximum an Sicherheit dank Redundanz und Fallback

KVM-Einsatz im Kontrollraum
  • Dank aktivem Monitoring & SNMP kann der Systemverantwortliche kritische Zustände, z. B. eine Temperaturüberschreitung, noch vor dem Prozessnutzer merken und darauf reagieren
  • Redundanz- und Fallback-Konzepte erlauben dem Controller selbst bei Ausfall der Extender-Strecke seine Tätigkeit sofort, sicher, intuitiv und im gewohnten Arbeitsumfeld fortzusetzen
  • Optimierte, emissionsfreie Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter bei vollem Rechnerzugriff
  • Hohe Mitarbeiterkonzentration durch Abschirmung von Lüftergeräuschen, Abwärme und Strahlung der Computer
  • Verbesserter Überblick durch reduziertes Peripherieaufkommen am Arbeitsplatz
  • Umschaltung und Zugriff auf den jeweiligen Rechnern aus der Entfernung möglich
  • Zentralisierte, störungsfreie Wartung der Computer

Baggage Handling

Effizienzsteigerung durch Remote-Zugriff auf alle Rechner

Flughafenbetrieb

Effizienz und Zuverlässigkeit sind bei der Gepäckabfertigung von großer Bedeutung. Überprüfen, ausladen, sortieren, lagern, transportieren, aufladen - alle Prozesse werden ständig im Kontrollraum der Gepäckabfertigung überwacht.

Für diese Aufgabe benötigen die Mitarbeiter mehrere Rechner und das rund um die Uhr. Der Einsatz eines KVM-Matrixswitches, z.B. DVICenter DP64, erlaubt es mehreren Nutzern gleichzeitig auf verschiedene Rechner zuzugreifen, die nicht mehr an den Arbeitsplätzen benötigt werden und somit ausgelagert werden können. Die Entfernung zum Arbeitsplatz überbrücken infrastrukturelle Kabel.

Am Arbeitsplatz werden Tastatur, Monitor und Maus an den Empfänger (DVI-CON) angeschlossen und sind mit dem Matrixswitch und somit den entfernten Rechnern verbunden. Über entsprechende Rechneranschlussmodule können neben DVI-basierte Rechner auch DisplayPort- und VGA-Rechner in die Matrix implementiert werden.

Wie KVM das Baggage-Handling optimiert?

KVM beim Baggage Handling

Im Baggage-Handling-Bereich wurden alle Rechner von den einzelnen Arbeitsplätzen in einen separaten Technikraum ausgelagert, übersichtlich in Serverracks untergebracht und an einen KVM-Matrixswitch angeschlossen. Auf diese Weise wurde gewährleistet, dass mehrere Nutzer auf unterschiedliche Rechner aus der Entfernung zugreifen können.

Einige Rechner sollten jedoch einem bestimmten Mitarbeiter zugewiesen bleiben. In diesem Fall verlängerte man die Rechnersignale als 1:1-Verbindung über entsprechende KVM-Extendersysteme an den Arbeitsplatz.

Der Vorteil: Durch den Einsatz der G&D KVM-Produkte wird die Arbeit der Verantwortlichen im Kontrollraum nicht mehr durch Wartungsarbeiten an den Rechnern unterbrochen, denn diese werden direkt am Serverrack im Technikraum ausgeführt. So kann das zuständige Personal seine Arbeit konzentriert und ungestört fortführen.

Kontrollzentren am Flughafen

Reduzierung der Lärm- und Abwärmeemissionen

Kontrollzentren am Flughafen

Kontrollzentren an Flughäfen überwachen und optimieren wichtige Abläufe am Boden und sorgen dafür, dass Flugzeuge pünktlich in die Luft gebracht werden können.

Zahlreiche Mitarbeiter müssen das komplexe Verkehrsaufkommen am Flughafen sprichwörtlich im Blick behalten – hier werden leistungsstarke Rechner und Arbeitsplätze mit mehreren Monitoren sowie große Bildschirmwände benötigt.

Um die Arbeitsbedingungen für die Kontrollraum-Mitarbeiter maximal effizient gestalten zu können, werden alle Rechner aus dem Kontrollzentrum ausgelagert und in einem separaten Technikraum an einem KVM-Matrixswitch angeschlossen.

Aus der Entfernung können die Mitarbeiter weiterhin auf die Rechnertechnik zugreifen – in Echtzeit und ohne Latenzen. Mit dem intuitiven CrossDisplay-Switching können sie nun schnell und einfach selbst per Mauszeiger umschalten.

Wie KVM in Kontrollzentren am Flughafen funktioniert?

KVM in Kontrollzentren

Um die Arbeit der Bediener in Kontrollzentren effizienter und ergonomischer zu gestalten, werden die Computer von den Arbeitsplätzen separiert und in zentralisierte Technikräume ausgelagert, um dort sicher und klimatisiert aufbewahrt und gewartet zu werden. Dank der Integration von KVM-Produkten können die Computer weiterhin vom Kontrollraum aus in Echtzeit bedient werden. Ein KVM-Matrixswitch ermöglicht hierbei den Zugriff auf mehrere Rechner, die die Nutzer von verschiedenen Plätzen aus bedienen können.

Dank der Push/Get-Funktion des Matrixswitches ist es sogar möglich, den Monitorinhalt von einem Arbeitsplatz zu einem anderen oder auf eine Videoleinwand zu „schieben“ oder von dort aus auf den eigenen Bildschirm zu „holen“. Diese Lösung reduziert nicht nur die Anzahl der Rechner, sondern verbessert auch die Kommunikation, Flexibilität und Geschwindigkeit innerhalb des Teams, da die Mitarbeiter nun Aufgaben gemeinsam erledigen können

Anwendungsheft

Laden Sie sich hier das Anwendungsheft zum Thema KVM-Lösungen im ATC herunter

zum Anwendungsheft

Neues bei G&D

|

In vielen Einsatzfeldern verlangen Anwendungen zunehmend nach höheren Auflösungen. Und so hält „4K“ mehr und mehr Einzug in...

Weiterlesen

|

In vielen Einsatzfeldern verlangen Anwendungen zunehmend nach höheren Auflösungen. Und so hält „4K“ mehr und mehr Einzug in...

Weiterlesen

|

Durch die Modernisierung von ATC-Systemen und insbesondere mit allen Harmonisierungsprogrammen steigt der Grad an komplexen...

Weiterlesen

|

Durch die Modernisierung von ATC-Systemen und insbesondere mit allen Harmonisierungsprogrammen steigt der Grad an komplexen...

Weiterlesen

|

Garant für Schnelligkeit und Stimmigkeit - Auf dem „V“ in KVM – dem Video – liegt das Hauptaugenmerk, denn es ist die sichtbare Komponente...

Weiterlesen

|

Garant für Schnelligkeit und Stimmigkeit - Auf dem „V“ in KVM – dem Video – liegt das Hauptaugenmerk, denn es ist die sichtbare Komponente...

Weiterlesen