Deutsch
English
Wählen Sie Ihre Sprache:
Choose your language:

Analoge KVM-Matrixsysteme

Start  KVM-Lösungen  Analoge KVM-Matrixsysteme

Analoge KVM-Matrixsysteme

Analoge KVM-Matrixsysteme ermöglichen die voneinander unabhängige Bedienung einer Anzahl von Rechnern über eine Anzahl von Arbeitsplätzen (bestehend aus Monitor, Tastatur & Maus).

Ein System besteht aus drei Komponenten:

  • Das Zentralmodul, welches als zentraler Switch Arbeitsplätze und Rechner miteinander verbindet sowie die Schaltvorgänge ermöglicht
  • Die Rechnermodule, die die entsprechenden Signale am Rechner abgreifen und in die Matrix einspeisen
  • Die Arbeitsplatzmodule, an welchen der Arbeitsplatz angeschlossen wird und der Benutzer schlussendlich arbeitet
Viele Rechner und Arbeitsplätze mit analogen KVM-Matrixsystemen vernetzen

Zentralmodule

Zentralmodule der analogen KVM-Matrixsysteme

Die Zentralmodule bilden das Herzstück unserer analogen KVM-Matrixsysteme. Hier werden die angeschlossenen Rechner- und Arbeitsplatzmodule verwaltet und zugewiesen. So ist der Anwender in der Lage auf jeden in der KVM-Matrix angeschlossenen Rechner zugreifen wenn die Arbeitsplätze ebenfalls in die Matrix eingebunden werden.

Zentralmodule der analogen KVM-Matrixsysteme


Rechnermodule

Rechnermodule der analogen KVM-Matrixsysteme

Die Rechnermodule verbinden die externen Rechnerschnittstellen Keyboard, Video, Mouse und Audio mit dem Zentralmodul. Die entsprechenden Signale werden von den Rechnermodulen zusammengefasst, aufbereitet und per CAT-X-Kabel oder Lichtwellenleiter weitergeleitet.

Rechnermodule der analogen KVM-Matrixsysteme


Arbeitsplatzmodule

Arbeitsplatzmodule der analogen KVM-Matrixsysteme

Die Arbeitsplatzmodule sind über CAT- oder Fiber-Kabel mit dem Zentralmodul verbunden und stellen die notwendigen Schnittstellen für Peripheriegeräte (Monitor, Tastatur, Maus, Lautsprecher/Mikrofon) zur Verfügung.

Arbeitsplatzmodule der analogen KVM-Matrixsysteme


Bedienung & Konfiguration

Bedienung & Konfiguration der analogen KVM-Matrixsysteme

Die Bedienung & Konfiguration der analogen KVM-Matrixsysteme erfolgt, je nach Produkt, über OSD und Hotkeys, das Webinterface, über KVM-IP-Clients (nur mit UCON-IP-NEO) und UCON-IP-Webinterface (nur mit UCON-IP-NEO).

Bedienung & Konfiguration der analogen KVM-Matrixsysteme


Erweiterungen

Erweiterungen der analogen KVM-Matrixsysteme

Mit nützlichen Hard- oder Software-Erweiterungen können analoge Matrixsysteme erweitert werden. Vergrößerungen der Anlage durch Kaskadierung, größere Systemreichweiten, Powerswitching oder die Push-Get-Funktion sind ebenfalls erhältlich.

Erweiterungen der analogen KVM-Matrixsysteme


Bridge-Funktion

Die Bridge-Funktion

Mit der Bridge-Funktion wird der Zugriff auf analoge und digitale Rechnersignale über ein einziges Symstem ermöglicht. Dazu wird das analoge Arbeitsplatzmodul über ein Rechnermodul mit Analog-Digital-Wandlung in die digitale Matrix integriert.

Bridge-Funktion

Neue Kontaktdaten

Guntermann & Drunck GmbH Systementwicklung 

Obere Leimbach 9
57074 Siegen
Tel: +49 271 23872-0  
Fax: +49 271 23872-120

Ihr Überblick

Fragen?

Lassen Sie sich von unseren Vertriebsmitarbeitern eine leistungfähige und kundenorientierte Lösung anbieten.

Kontaktformular

Neues bei G&D

Die Guntermann & Drunck GmbH und deren Tochter G&D North America Inc. reisen auch in diesem Jahr mit einem Koffer voller Produktneuigkeiten...

Weiterlesen

Die Guntermann & Drunck GmbH und deren Tochter G&D North America Inc....

Weiterlesen

Vom 24.4 bis 28.4.2017 zeigt G&D auf der Hannover Messe, Halle 11, Stand D56 eine Reihe von KVM-Lösungen speziell für industrielle...

Weiterlesen

Vom 24.4 bis 28.4.2017 zeigt G&D auf der Hannover Messe, Halle 11,...

Weiterlesen

Die NAB Show in Las Vegas ist jedes Jahr der ultimative Treffpunkt für alle Broadcaster und Digital Media Professionals in den USA. Die...

Weiterlesen

Die NAB Show in Las Vegas ist jedes Jahr der ultimative Treffpunkt für...

Weiterlesen