Deutsch
English
Wählen Sie Ihre Sprache:
Choose your language:
Erweiterungen
Start  KVM-Lösungen  Analoge KVM-Matrixsysteme  Erweiterungen

Erweitern Sie die Möglichkeiten der analogen KVM-Matrixsysteme

Die Hardware-Erweiterungen werden mit den analogen KVM-Matrixsystemen verbunden und sind in die Bedienung voll integriert. So kann z.B. das Power-Schalten aus dem OSD heraus erfolgen. Die Firmware-Erweiterungen werden über das Web-Interface in die Geräte eingespielt und mittels eines Freischaltschlüssels dort auch aktiviert.

Erweiterungen der analogen KVM-Matrixsysteme

Verfügbarkeit der Erweiterungen nach Produkten

CATCenter NEO

Rückseite: CATCenter-NEO16

Hardwareerweiterung für:

  • Powerswitching
  • mehr Rechner
  • mehr Arbeitsplätze 

Firmwareerweiterungen

  • TS-Funktion
  • Push-Get.Funktion
  • IP-Control-API

CompactCenter X

Rückseite: CompactCenter X2

Hardwareerweiterung für:

  • Powerswitching

Hardware-Erweiterungen

Die Hardware-Komponenten werden mit dem Zentralmodul verbunden und sind in die Bedienung voll integriert. So kann z.B. das Power-Schalten aus dem OSD heraus erfolgen.

Folgende Hardware-Erweiterungen sind verfügbar:

  • Remote Power-Switching mit HardBoot CCX
  • Erhöhung der Rechneranzahl durch Kaskadierung mit weiteren CATCenter NEO Switches
  • Erhöhung der Anzahl Arbeitsplätze durch die UC-Produkte

Remote Power-Switching mit HardBoot CCX

Frontansicht HardBoot CCX

Der HardBoot CCX ist speziell für den Einsatz mit G&D Matrixswitches gedacht. Mit ihm lassen sich pro Matrixswitch bis zu 128 Verbraucher schalten.

Der HardBoot CCX stellt pro Gerät 8 AC-Ausgänge zur Verfügung, die in 2 getrennten Stromkreisen mit jeweils 4 Ausgängen vorliegen. Bis zu 16 HardBoot können sich in einem Power-Cluster befinden (= 128 Ausgänge).

Die 128 Ausgänge lassen sich zu beliebigen Gruppen zusammenfügen, sodass auch redundante Netzteile unterstützt werden (maximal 3 AC-Ausgänge pro Rechner-Port des CATCenter).

Der Anschluss des HardBoot CCX erfolgt seriell an das CATCenter. Die Bedienung wird über das OSD des CATCenter durchgeführt.

Weitere Informationen zu den HardBoot finden Sie unter Power Switches.

Mehr Rechneranschlüsse durch Kaskadierung

Die CATCenter Neo Systeme können durch Kaskadierung in der Anschlussverfügbarkeit für Server erweitert werden.

Dazu werden beliebige CATCenter Zentralmodule miteinander verbunden. Bei Kaskadierung unterschiedlicher CATCenter NEO sollte das leistungsfähigste Gerät der Master der Kaskade sein. Der Master übernimmt alle steuernden Aufgaben.

Wird ein CATCenter NEO als Master gesetzt, lässt sich die gesamte Kaskade somit über Netzwerk konfigurieren. 

Anzahl der Arbeitsplätze erhöhen

Soll die Anzahl der Arbeitsplätze über die vom Gerät vorgegebenen Ports hinaus erweitert werden, stehen die UC-Produkte zur Verfügung.

Die Erweiterung der Arbeitsplätze erfolgt durch den Einsatz der UC-Produkte zwischen Rechner und CATCenter Neo. Statt der üblichen CATpro2 Rechnermodule -  oder zusäzlich zu diesen (wenn mit UserCenter CAT8-Audio) - werden die UC-Varianten eingesetzt.

  • Verdoppelung der Arbeitsplätze = CATpro2-UC in seinen Varianten
  • Bis zu Verachtfachung der Arbeitsplätze = UserCenter CAT8-Audio

Die UC-Produkte vervielfachen die Rechnerschnittstellen Keyboard, Video, Mouse zum CATCenter NEO hin und ermöglichen somit den Anschluss eines Rechners in mehreren CATCenter-Clustern. Dies erhöht, zusammen mit der Anschaffung entsprechender Zentral- und Arbeitsplatzmodule, die Anzahl der Arbeitsplätze.

Mit CATpro2-UC

CATpro2-UC

Der CATPRO2-UC stellt pro Rechner zwei Anschlüsse (RJ45-Buchsen) zum CATCenter hin zur Verfügung. Die CATpro2-UC werden anstatt der Standard CATpro2 eingesetzt. Daraus enststehen, je nach eingesetzter Neo Variante, 8 bis 32 Arbeitsplätze.

Sie benötigen:

  • 1 x Target-Modul "CATpro2-UC" pro Rechner
  • + UCON entsprechend der Anzahl zusätzlicher Arbeitsplätze
  • + CATCenter NEO entsprechend der Anzahl in Cluster 1

Details zum CATpro2-UC finden Sie bei den Rechnermodulen.

Software-Erweiterungen

Die Firmware-Erweiterungen werden über das Web-Interface in die Geräte eingespielt und mittels eines Freischaltschlüssels dort auch aktiviert.

Folgende Firmware-Erweiterungen sind lieferbar:

  • TS-Funktion
    (aus vielen UCONs einen Multi-Monitor-Arbeitsplatz machen und alles mit einmal Keyboard/Mouse bedienen)
  • Push-Get-Funktion
    (das Bild - oder Bild und Bedienung - des eigenen Arbeitsplatzes auf ein anderes UCON schieben oder sich von dort ein Bild holen)
  • IP-Control-API
    (Schaffung einer Schnittstelle zur Umschaltung/Bedienung des CATCenter NEO über Netzwerk mittels eines Drittprogrammes)

Peripherie sparen - Logisch arbeiten

Anwendungsskizze TradeSwitch-Funktion

Funktion: UCON-Pooling
Bedienung: über Hotkeys
Einsatzvoraussetzung: Freischaltung im Master
Wirkungsgrad: 1 Cluster

Die TradeSwitch-Funktion fasst bis zu 16 Arbeitsplatzmodule (UCON) zu einem logischen Arbeitsplatz zusammen. Dieser logische Arbeitsplatz kann mit nur einem Keyboard und einer Mouse bedient werden – verfügt aber über mehrere Displays (Multi-Monitor-Arbeitsplatz). Auch Großbildprojektionen können eingebunden werden.

Der Keyboard/Mouse-Bedienfokus wird über einen Hotkey wahlweise den einzelnen UCON des logischen Arbeitsplatzes zugewiesen. Es stehen bis zu 10 definierbare Hotkeys zur Verfügung.

Die Größe der Arbeitsgruppen aus den 16 verfügbaren User Consolen ist wahlfrei (z.B. auch 8 Gruppen à 2 UCON).

Optimierte Zusammenarbeit

Anwendungsskizze Push-Get-Funktion

Funktion: UCON-Interaktion
Bedienung über: OSD
Einsatzvoraussetzung: Freischaltung im Master
Wirkungsbereich: 1 Cluster

Die Push-Get Funktion ermöglicht es, das Bild eines Targets auf das Display eines anderen Arbeitsplatzes zu schieben - oder von dort zu holen. Dieser Arbeitsplatz kann z.B. eine Großbildprojektion sein.    

Bis zu 16 Operator können Rechner- bzw. Bildschirminhalte – und damit Aufgaben – austauschen oder diese gemeinsam bearbeiten.

Per Netzwerk schalten

Anwendungsskizze IP-Control
Kundenbeispiel GUI-IP-Control

Funktion: CATCenter remote control über IP
Bedienung über: Kundenseitig zu erstellende Bedienoberfläche
Einsatzvoraussetzung: Freischaltung im Master + Programmierung Bedienoberfläche
Wirkungsbereich: System (mehrere Cluster)

Die  IP-Control-API-Funktion ist die Basis zur Versendung von Schaltbefehlen über Netzwerk an die CATCenter NEO.

Die Systembedienung wird damit unabhängig von einem Arbeitsplatzmodul UCON. Ortsunabhängig kann jeder Rechner auf die gewünschten Projektionsmedien und/oder Operator-Bildschirme aufgeschaltet werden.

Wir liefern Ihnen die Programmschnittstellen (Windows DLL oder Linux SO), Sie führen die Erstellung der Bedienoberfläche durch.

Über das IP-Control können Sie weiterhin:

  • Information über die aktuellen Schaltzustände erhalten
  • alle Schaltzustände aufheben (Disconnect)
  • Informationen über die Rechnerstatus erhalten
  • die Push-Get-Funktion über Netzwerk ausführen (jedoch keine OSD-Integration)

Artikelnummernlisten


Erweiterungen CATCenter NEO

Art.Nr.Bezeichnung
A4100001HardBootCCX
A8200006TS-Funktion CCNEO
A8200007Push-Get-Funktion CCNEO
A8200023IP-Control-API-A36
A8200024IP-Control-API-A40
A8200025IP-Control-API-A80

Erweiterungen CompactCenter

Art.Nr.Bezeichnung
A4100001HardBootCCX

G&D-Produktfilter

Damit Sie sich einen Überblick über unser Produktportfolio verschaffen können, haben wir für Sie den G&D-Produktfilter entworfen. Außerdem können Sie Produkte direkt miteinander vergleichen.

Zum G&D-Produktfilter

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter

Fragen?

Lassen Sie sich von unseren Vertriebsmitarbeitern eine leistungfähige und kundenorientierte Lösung anbieten.

Kontaktformular